Aktuelle Mitteilungen

Seniorenwegweiser 2022/2023 der StädteRegion Aachen

© StädteRegion Aachen

Wo bekomme ich Unterstützung, die meinen Bedürfnissen entspricht, wenn ich in eine besondere Lebenssituation komme? Diese Frage bewegt ältere Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen - ob es nun um Hilfen in Alltag, Vorsorge oder um das Thema Pflege geht.

Der Seniorenwegweiser der StädteRegion Aachen gibt einen Überblick über die vielfältigen Angebote für ältere Menschen und deren Angehörige. Erfreulicherweise wächst die Zahl  der Angebote und damit die Wahlmöglichkeiten für die Bürger_innen. Die Informationen beispielsweise über Beratungsangebote, Demenz, häusliche Versorgung, alternative Wohnformen oder auch Hospiz sollen den Betroffenen dabei helfen, die aktuelle Phase des Lebens so aktiv und eigenständig wie möglich zu gestalten.

Die neueste Version des Seniorenwegweisers liegt jetzt druckfrisch vor und kann beim Amt für Soziales und Senioren der Städteregion Aachen angefordert werden – per Mail unter soziales@staedteregion-aachen.de oder telefonisch unter 0241/5198-2443.
Gerne können Sie sich die Broschüre auch online anschauen: Seniorenwegweiser 2022/2023

Für weitergehende Fragen und eine persönliche Beratung steht Ihnen die Pflege – und Wohnberatung gerne zur Verfügung:
Pflegeberatung
Wohnberatung

Malteser Hilfsdienst - Basisqualifizierung zur Unterstützung im Alltag nach AnFöVO ab 07.02.2022

Der Malteser Hilfsdienst bietet ab dem 07.02.2022 eine Basisqualifizierung zur Unterstützung im Alltag nach der AnFöVO mit 42 Unterrichtseinheiten an. Hierbei handlet es sich um einen online Kurs per Zoom mit einem Tag in Präsenz ... wenn die gesetzlichen Regelungen dies zulassen.

Unterrichtstage sind:
Montag & Dienstag von 16:30 - 20:45 Uhr (online)
Mo. 07.02.                            Di. 08.02.
Mo. 14.02.                            Di. 15.02.
Mo. 21.02.                            Di. 22.02.

Samstag,26.02.2022, von 9:00 - 17:45 Uhr (Präsenz, Seniorenberatung Richterich, Horbacher Str. 55, 52072 Aachen)

Für Fragen, weitere Informationen und zur Anmeldung wenden Sie sich an Ute Offermann-Wilden, Tel.: 0241-99738400 oder E-Mail: ute.offermann-wilden@malteser.org

07.02.2022 Vortrag: Das ABC der Pflegeversicherung: Leistungen verstehen und beantragen

Egal, ob Sie selbst pflegebedürftig oder pflegende_r Angehörige_r sind: Dieser Vortrag gibt einen ersten allgemeinen Überblick darüber, wie ein Pflegegrad beantragt wird und welche Leistungen die Pflegeversicherung für Pflegebedürftige vorsieht.
Sie werden auch erfahren, nach welchen Kriterien eine Pflegebedürftigkeit überhaupt festgestellt wird und wie Sie sich auf eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst vorbereiten können.
Nach einem Vortrag von ca. 60 Minuten wird Zeit für Ihre Fragen sein.
Die Referentin, Ute Schneider, ist Pflegeberaterin bei der StädteRegion Aachen.

Der Veranstaltung findet statt am Montag, dem 07.02.2022 in der Zeit von 18:00 - 19:30 h.
Die Teilnahme ist gebührenfrei.

VHS Alsdorf in Kooperation mit der StädteRegion Aachen
Übacher Weg 36, Raum 0.7
52477 Alsdorf
Anmeldung (Kursnummer 60002) ist erforderlich unter Tel.: 0 24 04 90 63-0 oder E-Mail: info@vhs-nordkreis-aachen

21.02.2022 Vortrag: Pflegebedürftigkeit und Demenz: Leistungen der Pflegeversicherung auch für Menschen mit Demenz?

Mit der neuen Definition von Pflegebedürftigkeit ist es seit 2017 einfacher, auch für Menschen mit Demenz und/oder psychischen Erkrankungen Leistungen der Pflegeversicherung zu erhalten. Mit einem zuerkannten Pflegegrad eröffnet sich im Einzelfall ein Spektrum an Leistungen, von dem viele Betroffene oder sorgende Angehörige oftmals nur wenig wissen.
Diese Veranstaltung informiert Sie über die Grundzüge des Antrags- und Begutachtungsverfahrens zur Erlangung eines Pflegegrads, welche besonderen Aspekte bei Menschen mit Demenz zu beachten sind und wie Sie sich auf die Begutachtung durch den medizinischen Dienst vorbereiten können.
Nach einem Vortrag von ca. 60 Minuten wird Zeit für Ihre Fragen sein.
Die Referentin, Ute Schneider, ist Pflegeberaterin bei der StädteRegion Aachen.

Der Veranstaltung findet statt am Montag, dem 21.02.2022 in der Zeit von 18:00 - 19:30 h.
Die Teilnahme ist gebührenfrei.

VHS Alsdorf in Kooperation mit der StädteRegion Aachen
Übacher Weg 36, Raum 0.7
52477 Alsdorf
Anmeldung (Kursnummer 60003) ist erforderlich unter Tel.: 0 24 04 90 63-0 oder E-Mail: info@vhs-nordkreis-aachen

AOK Rheinland/Hamburg stellt mobile „Musterwohnung Demenz“ in Aachen vor

Um Menschen mit einer demenziellen Erkrankung noch besser unterstützen zu können, stellt die AOK Rheinland/Hamburg eine mobile Version ihrer „Musterwohnung Demenz“ in mehreren Regionen vor. Starttermin für Aachen ist der 07.03.2022.

„Mit Hilfe der mobilen AOK-Musterwohnung möchten wir Betroffene beraten und ihnen aufzeigen, wie Menschen mit Demenz durch kleine Tipps und nicht kostenintensive Hilfen möglichst lange in seiner vertrauten Umgebung wohnen können“, erläutert Stefanie Froitzheim, Leiterin der Servicestelle Demenz der AOK Rheinland/Hamburg. „Menschen mit Demenz benötigen Orientierung und Sicherheit. Mit der Ausstellung zeigen wir, wie man den Wohnraum sicher und hilfreich gestalten kann. Oft sind es Kleinigkeiten wie Symbolaufkleber oder Farbkontraste, die demenziell beeinträchtigten Menschen Unterstützung im Alltag geben.“

Die mobile „Musterwohnung Demenz“ in Aachen kann in der Zeit vom 07.03.2022 bis 25.03.2022 im Haus der StädteRegion Aachen, Zollernstr. 10, 52070 Aachen, besichtigt werden. In der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr bietet die AOK Rheinland/Hamburg eine professionelle und individuelle Schulung an. Die Dauer beträgt in etwa 90 Minuten und ist kostenfrei.

Anmeldungen nimmt die Servicestelle Demenz unter der Rufnummer 0211 8791-58710 oder per E-Mail an ac.demenz@rh.aok.de gern entgegen. Auch die Musterwohnung der AOK Rheinland/Hamburg in Jülich kann weiterhin von Montag bis Freitag zwischen 8:00 bis 16:00 Uhr nach Voranmeldung besichtigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Musterwohnung Demenz in Jülich
Ausstellung Musterwohnung

Aktuelle Änderungen in der Pflegeversicherung

Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden Zuhause durch Angehörige und private Pflegepersonen betreut. Der Anteil in der StädteRegion Aachen liegt bei über 80%. Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG), sind verschiedene rechtliche Änderungen vorgenommen worden, unter anderem auch im Bereich der Pflegeversicherung.

Einige wesentliche Punkte, die die häusliche Pflege unmittelbar betreffen, werden hier vorgestellt. Die Umsetzungen der Regelungen treten zu unterschiedlichen Zeitpunkten in Kraft.

Im ambulanten Bereich werden die sogenannten Sachleistungsbeträge für den Pflegedienst um 5 % angehoben. So wird zum Beispiel der Höchstbetrag für die Leistung des Pflegedienstes bei einem Pflegebedürftigen mit dem Pflegegrad 2 von 689 Euro auf 724 Euro pro Monat oder mit dem Pflegegrad 3 von 1.289 Euro auf 1.363 Euro pro Monat erhöht. Das Pflegegeld für die privat organisierte Pflege bleibt dagegen unverändert.

Kann die Pflege zeitweise nicht im erforderlichen Umfang Zuhause erbracht werden, z.B. durch Krankheit oder Urlaub der Pflegeperson, kann Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden. Das Budget der Kurzzeitpflege wird um 10 % angehoben, d.h. von 1.612 Euro auf 1.774 Euro pro Jahr. Hingegen bleibt die Höhe des Verhinderungspflegebudgets für eine Ersatzpflegeperson unverändert bei 1.612 Euro pro Jahr. Die angesprochenen Änderungen gelten erst ab dem 1. Januar 2022.

Die nachfolgenden Regelungen sind bereits seit dem Tag der Verkündung des Gesetzes am 20. Juli 2021 in Kraft.

Erstattungsansprüche gegenüber der Pflegeversicherung, z.B. für die Verhinderungspflege oder wohnumfeldverbessernde Maßnahmen, erlöschen nicht mehr wie bisher mit dem Tod, sondern können innerhalb von 12 Monaten nach dem Tod geltend gemacht werden.

In der Krankenversicherung wird ein Anspruch auf Übergangspflege im Krankenhaus von längstens 10 Tagen eingeführt, wenn im unmittelbaren Anschluss an eine Krankenhausbehandlung die Pflege im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt ist.

Zur Versorgung mit Hilfsmitteln, wie Duschstuhl oder Toilettenstuhl, reicht es nun aus, wenn die Empfehlung einer Pflegefachkraft z.B. im Rahmen des Beratungsbesuches vorliegt. Ein ärztliches Attest ist nicht mehr notwendig.

Bis zu 40% des Pflegesachleistungsbudgets kann auch für Angebote zur Unterstützung im Alltag (Betreuungsangebote) genutzt werden. Bisher musste vor Inanspruchnahme der Leistung ein Antrag bei der jeweiligen Pflegekasse gestellt werden. Diese vorherige Antragstellung ist nun nicht mehr nötig. Die anspruchs-berechtigten Personen erhalten die Kostenerstattung von der zuständigen Pflegekasse gegen Vorlage entsprechender Belege von zugelassenen Angeboten, die ihnen im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme der Leistungen entstanden sind.

Zur Begrenzung der Eigenanteile an den pflegebedingten Aufwendungen in der vollstationären Pflege zahlen die Pflegekassen – zusätzlich zu den weiter gewährten Leistungsbeträgen – gemäß § 43c SGB XI ab 01.01.2022 einen prozentualen Leistungszuschlag, gestaffelt nach Dauer der Pflege, in Höhe von 5 % in den ersten zwölf Monaten, 25 % nach zwölf Monaten, 45 % nach 24 Monaten und 70 % nach 36 Monaten.

Weitere Informationen und Beratung zu den Änderungen und Rund um das Thema Pflege erhalten Sie bei der:

Pflegeberatung der Städteregion Aachen
im Haus der StädteRegion Aachen
Zollernstrasse 10
52070 Aachen
Telefon: 0241 / 5198 5065
pflegeberatung@staedteregion-aachen.de

Psychose-Forum als Begegnungsort für Betroffene, Angehörige und Interessierte

Das Leben mit einer Psychose ist nicht nur für die Betroffenen selbst schwierig, sondern auch für ihre Angehörigen. Das Alexianer Krankenhaus Aachen bietet daher in Kooperation mit der Aachener Laienhelfer Initiative e. V. und den Psychiatrie-Patinnen und -Paten e. V. 2022 regelmäßig einmal im Monat ein Psychose-Forum an. Das Psychose-Forum bietet eine Plattform zum Erfahrungsaustausch zwischen Betroffene, Angehörigen, Ärzt_innen sowie anderen professionellen Helfer_innen.

Beim Psychose-Forum kommen die Teilnehmer_innen zu einem offenen Austausch zusammen. Jeder kann teilnehmen, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Wer möchte, kann anonym bleiben. Ziel ist es, ein besseres Verständnis der Erkrankung und der Situation der Beteiligten zu erreichen. Dazu kommen – deshalb wird das Konzept „trialogisch“ genannt – sowohl Betroffene als auch Angehörige und professionelle Helfer_innen (wie Ärzt_innen oder Therapeut_innen) gleichberechtigt miteinander ins Gespräch. Jeder kann aus seiner Warte berichten und Erfahrungen teilen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Termine 2022, jeweils von 18.00 - 19.30 Uhr:

11. Januar 10. Mai 13. September
08. Februar 14. Juni 11. Oktober
08. März 12. Juli 08. November
12. April 09. August 13. Dezember


Veranstaltungsort:

Aachener Laienhelfer Initiative e. V.
Sophienstraße 11
52070 Aachen
Anmeldung ist erforderlich an ingo.seyfert@ali-ev-aachen.de.
weitere Infos: www.psychose-forum-aachen.de

Pflegerechtsberatung der Verbraucherzentrale NRW – Neues Angebot

In allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale mit Gesundheitsrechtsberatung wird ab sofort die Pflegerechtsberatung angeboten. Hierzu zählt auch die Beratungsstelle in Aachen.

Nähere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Kontaktdaten für Aachen:
Verbraucherzentrale NRW Beratungsstelle Aachen
AachenMünchener-Platz (Kapuziner Karree) 6
52064 Aachen
Tel.: 0241/463 026-01

Digitale Workshops "Im Alter IN FORM"

Das Projekt "Im Alter IN FORM - Wohlbefinden älterer Menschen mit besonderen Bedarfen fördern" bietet für haupt- und ehrenamtliche Akteure in der Seniorenarbeit digitale Workshops zu sechs verschiedenen Themen der Gesundheitsförderung für Senior_innen an. Es werden fachliche Informationen und praktische Umsetzung von Angeboten zur Gesundheitsförderung älterer Menschen mit besonderen Bedarfen zu folgenden Themen vermittelt:

- Gesundheitsförderung im Alter - eine bedeutsame Aufgabe für Politik und Gesellschaft
- Genussvoll essen für mehr Wohlbefinden im Alter
- Fit im Alltag, aktiv gegen Stürze
- Alter mit Biss - Zahn- und Mundgesundheit
- Gemeinsam für mehr Gesundheit - Aufbau von Strukturen und Kooperationen
- Praktische Umsetzung der Gesundheitsförderung auf kommunaler Ebene - aber wie?

Die kostenlosen Workshops starten Mitte Januar 2022. Sie können sich ab sofort hierfür anmelden.

Weitere Informationen, Termine und Inhalte finden Sie hier und unter: https://im-alter-inform.de/weiterbildung/schulungen/basisschulungen-1/.

BZPG - Basisqualifizierung zur Unterstützung im Alltag nach AnFöVO ab 05.03.2022

Das BZPG startet ab dem 05.03.2022 mit einer neuen 40-stündigen Basisqualifizierung zur Unterstützung im Alltag nach der AnFöVO.

Diese Qualifizierung besteht aus 2 Modulen. Im ersten Modul werden Grundkenntnisse vermittelt, welche benötigt werden, wenn ausschließlich hauswirtschaftliche Aufgaben übernommen werden sollen. Im 2. Modul werden Themen zu Demenz und Kommunikation intensiver behandelt. Nach erfolgreicher Absolvierung beider Module können die Teilnehmenden alle Aufgaben der Unterstützung im Alltag im Sinne der AnFöVO übernehmen.

Der Kurs findet an den Online-Seminartagen jeweils von 17:00 Uhr bis 19:15 Uhr statt. Die Präsenzseminare findet jeweils samstags von 09:00-14:00 Uhr im BZPG statt.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Start der Vernetzungsstelle Seniorenernährung NRW

„informieren – beraten – vernetzen“ – Mit diesen Aufgaben ist am 1. Mai 2021 die Vernetzungsstelle Seniorenernährung NRW (VSE NRW) in Trägerschaft der Verbraucherzentrale NRW gestartet. Gefördert wird die Vernetzungsstelle durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Nationalen Aktionsplans IN FORM und durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Im beigefügten Informationsschreiben und Flyer wird das Angebot vorgestellt.

Aufruf „Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste 2.0 (BAP 2.0)“

Das Amt für Inklusion und Sozialplanung der StädteRegion Aachen und der RegioSportBund Aachen e.V. starten ein Projekt im Bereich Bewegungsförderung für das noch weitere Interessierten in unserer Region gesucht werden. 

Ziel des Modellprojektes  BAP 2.0 ist es, Bewegungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen in aktiven Kooperationen (Tandems) zwischen Sportvereinen, Alteneinrichtungen und/oder Pflegediensten aufzubauen und als festen Bestandteil in pflegerischen Versorgungsstrukturen nachhaltig zu etablieren.

Mögliche Bewegungsangebote sind zum Beispiel Rollator-Walking, Hockergymnastik, Sturzprävention oder Gehtraining, Tanzen oder Boule, bewegtes Gehirntraining oder Programme zum Erhalt von Kraft und Beweglichkeit.

Einige Impressionen und weitere Infos erhalten Sie unter den folgenden Links:

Wenn Sie Interesse an dem Projekt haben, in die Thematik einsteigen und im Projekt mitarbeiten möchten, stehen Ihnen folgende Ansprechpartner/in gerne zur Verfügung:

RegioSportBund Aachen e.V.:
Mathias Vonderbank
Tel.: 0163/3446607
mathias.vonderbank@regiosportbund-aachen.de

StädteRegion Aachen, Amt für Inklusion und Sozialplanung:
Sinja Mund
Tel.: 0241/5198-5806
sinja.mund@staedteregion-aachen.de